+43 677 62 38 07 53 office@asoss.at

Shape Search und seine Anwendungsfälle

Finde die Nadel im Heuhaufen

Im Maschinenbau ist der Umfang an Bau- und Ersatzteilen oftmals nahezu unüberschaubar, sodass das benötigte Teil erst mühsam in einer Datenbank oder gar im Katalog gesucht werden muss. Dies kann sich sprichwörtlich wie die Suche nach der berühmten Nadel im Heuhaufen gestalten. Mit Shape Search gehört dieses aufwendige Prozedere jedoch der Vergangenheit an.

Unsere Software hat eine revolutionäre Bilderkennung integriert, mit welcher sich Bau- und Ersatzteile innerhalb von wenigen Sekunden ermitteln lassen. Nachfolgend möchten wir uns mit den möglichen Anwendungsfällen beschäftigen.

Use Case

Der Kunde sucht Ersatzteile über das Internet

Mithilfe des PartScout® Servers lässt sich die Ersatzteilerkennung problemlos ins Web integrieren. Auf diese Weise können Kunden online nach ihrem benötigten Ersatzteil suchen. Hierzu müssen sie dieses lediglich mit ihrem Handy abfotografieren. Durch unsere innovativen Algorithmen wird das gesuchte Ersatzteil in kürzester Zeit unter vielen anderen ähnlichen Ersatzteilen herausgefiltert.

Die Benutzerfreundlichkeit von Shape Search ist unübertroffen. Das Bilderkennungsprogramm ist auch für Laien absolut verständlich konzipiert. So findet jeder Kunde schnell und präzise das Ersatzteil, nach dem er sucht. Mühsames recherchieren oder zeitaufwendige Rückfragen entfallen.

Einen derartigen Service anzubieten kann die Kundenbindung effizient stärken. Ob ein Kunde loyal bleibt, entscheidet sich oftmals erst nach dem Kaufprozess. Je besser der Kunde sich im Falle von auftretenden Problemen betreut fühlt, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er sich zum Stammkunden entwickelt. Der einfache Bilderkennungsservice schafft die Basis hierfür. Niemand möchte sich schließlich stundenlang mit der Suche nach einem Ersatzteil aufhalten.

Use Case

Möglichkeit zum Anbietervergleich

Die Nutzung der Bilderkennung bietet außerdem die Möglichkeit zum Anbietervergleich: Welcher Anbieter bietet das gewünschte Ersatzteil am preiswertesten an? Welche Qualitätsunterschiede gibt es? Der Kunde kann in Ruhe eine Entscheidung treffen und die Ware bei Bedarf direkt nachbestellen.

Interne Verwendung von Mitarbeitern

Anwendungsfall 1: Erhöhung der Wiederverwendungsrate

Retourenmaterial muss für die spätere Verwendung wieder eingelagert werden. Was selbsterklärend klingt, hält in der Praxis einige Stolperfallen bereit. Nicht selten sind die Teile auf den ersten Blick identisch und müssen sorgfältig gekennzeichnet werden. Letzteres erfolgt in manchen Betrieben sogar noch manuell per Hand. Diese Vorgehensweise ist nicht nur aufwendig, sondern auch anfällig für Fehlerquellen. Die Wahrscheinlichkeit, dass einige Bau- und Ersatzteile später nicht mehr auffindbar sind, ist groß. Dies wirkt sich negativ auf die Wiederverwendungsrate aus.

Mit Shape Search lässt sich diese Problematik jedoch umgehen: Jedes Retourenteil wird automatisch in die Datenbank eingeordnet. Nutzt später ein Mitarbeiter die Bilderkennung, ist das entsprechende Teil sofort auffindbar. Auf diese Weise lässt sich die Wiederverwendungsrate deutlich steigern. Dies spart wiederum Kosten.

Anwendungsfall 3: Erhöhung der Standardisierung

Mit Shape Search lassen sich ehemals komplizierte Abläufe ganz einfach standardisieren. Dies spart sowohl Zeit als auch Geld. Die Nutzung der Software ist nahezu selbsterklärend, sodass das keine zeitaufwendige Einarbeitung notwendig ist. Langes Suchen nach Ersatzteilen entfällt, wodurch sich die Mitarbeiter ihren eigentlichen Aufgaben zuwenden können. Es bedarf lediglich eines Fotos, damit der Algorithmus das gesuchte Teil findet. Dies erleichtert und beschleunigt den gesamten Arbeitsprozess. Mühsames Durchgehen der Lagerbestände oder gar die Katalogsuche gehören der Vergangenheit an.

Anwendungsfall 2: Reduzierung von Duplikaten

Die Stammdaten-Qualität ist in vielen Betrieben ein leidiges Thema. Hierbei geht es vor allem um Dubletten. Aber warum sind Duplikate im Ersatzteilwesen so problematisch? Hierfür gibt es mehrere Gründe:

  1. Sie verursachen Kosten z. B. wenn ein bereits vorhandener Artikel unnötigerweise noch einmal bestellt wird.
  2. Sie verursachen Irritationen, z. B. wenn der Artikel und einer fehlerhaften Artikelnummer abgespeichert wurde.
  3. Sie beanspruchen unnötigerweise Lagerkapazitäten.

Mithilfe einer kompetenten Bilderkennungssoftware lassen sich Duplikate auf einfache Weise identifizieren und somit reduzieren. Der Abgleich mit Shape Search nimmt nur wenige Augenblicke in Anspruch.

Anwendungsfall 4: Lagerbestände prüfen

Wir haben es bereits erwähnt: Durch die Anwendung der Bilderkennung lässt sich das Lagermanagement optimieren. Dies gilt nicht nur für die Vermeidung von Dubletten, sondern auch für die allgemeine Prüfung des Lagerbestands. Diese sollte auch unabhängig von der Inventur regelmäßig erfolgen. Mit nur wenigen Klicks können die Mitarbeiten nachvollziehen, wie viele Ersatzteile einer bestimmten Sorte sich auf Lager befinden. So kann bei Bedarf rechtzeitig nachbestellt werden.

Fazit: Shape Search bietet vielfache Anwendungsmöglichkeiten

Mithilfe der optimierten Bilderkennung lässt sich der gesamte Arbeitsprozess erheblich beschleunigen und verbessern. Hierzu bedarf es keines großen Aufwands. Es wird lediglich ein Foto benötigt, damit ein Abgleich in der Datenbank erfolgen kann. Das gesuchte Ersatzteil wird innerhalb kürzester Zeit identifiziert. Die Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig: Sowohl Mitarbeiter als auch Kunden profitieren enorm von der Nutzung der Software. Für Kunden bedeutet Shape Search eine immense Erleichterung bei der Recherche nach einem Ersatzteil, welches sie ansonsten nicht benennen können. Mitarbeiter arbeiten effizienter und motivierter, da das mühsame Suchprozedere entfällt.